Dienstag, 25. Oktober 2016

Produktvorstellung Trail-Schuh Nike Air Zoom Wildhorse 3 GTX

Nach den sehr guten Erfahrungen mit meinem Straßen-Laufschuh Nike Air Zoom Pegasus 32 stand die Auswahl neuen Schuhwerks für die künftigen Trail-Läufe an. Auch hier fiel meine Wahl auf ein Modell von Nike, verbunden mit der Hoffnung, dass auch dieses Modell in puncto Statik und Kraftverteilung möglichst gut zu mir passt. 



Auf der Nike-Homepage finden wir zu dem Modell Air Zoom Wildhorse 3 GTX die folgende Beschreibung:

"WASSERDICHTE STRAPAZIERFÄHIGKEIT. REAKTIONSFREUDIGE DÄMPFUNG.
Der Nike Air Zoom Wildhorse 3 GTX Herren-Laufschuh besteht aus einer Gore-Tex ®-Membran über atmungsaktivem Meshmaterial für trockene Füße und bequemen Sitz unter herausfordernden Bedingungen. Ein Nike Zoom Air-Element und die Dynamic Fit-Technologie sorgen für flachen Aufprallschutz und eine adaptive Passform für den Einsatz auf den unterschiedlichsten Untergründen.

Vorteile


  • Mesh-Obermaterial mit Gore-Tex ® Membran für Atmungsaktivität, Tragekomfort und wasserdichten Schutz bei nassen Bedingungen
  • Dynamic Fit-Technologie nutzt Flywire-Kabel für adaptiven Tragekomfort und leichten Halt
  • Kompressionsgeformte Phylon-Mittelsohle mit Nike Zoom Air-Element im Vorfuß für reaktionsfreudige Dämpfung
  • Gummi-Außensohle mit Waffelmuster für Strapazierfähigkeit und Traktion auf verschiedenen Böden
  • Anatomische, runde Ferse für natürlichere Bewegungsfreiheit
  • Ein Mesh-Innenschuh umhüllt den Fuß und sorgt für eine weiche, bequeme Passform
  • Produktinformationen
  • Vorfuß-Fersen-Versatz: 8 mm"







  • Was mich vor allem vor dem herannahenden Herbst und Winter an dem Modell Wildhorse 3 GTX angesprochen hat, ist die Ausstattung mit einer Gore-Tex ® Membran. Hierzu kursieren im Netz unterschiedlichste Meinungen und Einschätzungen, ich befürchte, so manche mangels fundierter Grundkenntnis. Dazu hier mal ein kurzer Abriss über die Funktion, Vor- und Nachteile einer Gore-Tex ® Membran:

    Eine Gore-Tex ® Membran ist im Gegensatz zu manch postulierter Meinung nicht per se wasserdicht. Durch ihre Struktur lässt sie aber Feuchtigkeit immer nur in eine Richtung passieren, nämlich vom warmen zum kälteren Umfeld. Dementsprechend kann in der kalten Jahreszeit, in der die Umgebungstemperatur außerhalb der Schuhe deutlich niedriger ist als durch die Körperwärme im Inneren, auch keine Feuchtigkeit von außen in den Schuh eindringen. 



    Im Sommer dagegen kann sich bei sehr hohen Temperaturen die Situation umdrehen, wenn an heißen Tagen die Außentemperatur höher ist als die Körpertemperatur. An diesen Tagen würde der Schweiß nicht abtransportiert werden können, da das Gore-Tex ® Gewebe dann keinen Feuchtigkeitstransport nach außen zulassen würde.

    Nun stehen jetzt aber keine heißen Außentemperaturen an, sondern die angestrebten Trails der nächsten Woche werden so manches Mal mit Pfützen, Matsch und bald auch wieder Schnee auf mich warten. Und eben da sollte die Gore-Tex ® Membran ihre Stärken ausspielen.

    Sucht man im Netz ein wenig nach Kundenmeinungen zu diesem Schuh, wird man mit sich widersprechenden Aussagen zu den Dämpfungseigenschaften auseinandersetzen müssen. Während einige Nutzer eine hervorragende Dämpfung beschreiben, beklagen andere das Fehlen dieser und demzufolge ein zu hartes Laufgefühl. Was stimmt denn nun?



    Tja, tatsächlich stimmt beides. Und zwar in Abhängigkeit vom Laufstil des Nutzers: Vor- und Mittelfuß-Läufer werden in der Hauptbelastungszone mit einem sehr guten Dämpfungssystem des Wildhorse 3 GTX unterstützt. Fast wirkt die Dämpfung auf weichen Waldwegen einen Tick zu stark. Manchmal glaubt man, zu wenig Rückmeldung vom Untergrund zu bekommen, aber insgesamt liefert der Wildhorse 3 GTX ein sehr angenehmes und bequemes Laufgefühl. Dazu trägt auch die mit einem groben Waffelprofil ausgestattete Laufsohle bei.



    Fersenläufer werden dagegen nicht schlecht staunen: Auch wenn optisch im Fersenbereich eine kräftige Dämpfungssohle Wohlgefühl zu versprechen scheint, wird man tatsächlich von einer knochenharten, nahezu ungedämpften Schrittfolge überrascht. Da mag man dann auch kaum die im Fersenbereich weit hochgezogene Laufsohle nutzen, zu stark sind letztendlich die Einschläge, die sich dann bis in die Wirbelsäule ihren Weg bahnen.



    Vor- und Mittelfuß-Läufer werden dagegen den engen Schnitt der Schuhe und die sich daraus ergebende stabile Passform auf leichten bis mittelschweren Trails zu schätzen wissen. Mit hochalpinen Trails sind die Wildhorse 3 GTX dann wahrscheinlich doch eher etwas überfordert.



    Für die kalte und nasse Jahreszeit kann ich den Nike Air Zoom Wildhorse 3 GTX für Vor- und Mittelfuß-Läufer auf einfachen Trails sehr empfehlen. Fersenläufer, insbesondere wenn sie Wert auf gute Dämpfung legen, sollten sich lieber nach einem anderen Modell umsehen. Das gleiche gilt für Läufer auf anspruchsvollen Trails.









    Keine Kommentare:

    Kommentar posten