Montag, 5. September 2016

baehr- Komfortsitz

Februar 2012:



„Und führe mich nicht in Versuchung“ war meine erste Reaktion. Was war geschehen?


Bekanntlich bin ich mit meinen Portalen Motorrad-Tourer.com und Motorrad-Presse.com recht gut in den sozialen Netzen vernetzt. Und so überraschte mich „Berti“ Bertram Wachtel vom baehr-Stützpunkthändler Hessen „Motorradtechnik Wachtel“ in der Nähe von Marburg. Er postete auf meiner Facebook-Seite dieses Bild einer umgebauten Komfort-Sitzbank an einer BMW R1150 RT, verbunden mit dem Kommentar, ich könne solch eine Bank ja mal testen.


Nun zählen die auch an meinem Reisedampfer verbauten Original-Sitzbäke nicht unbedingt zu den schlechtesten Untersätzen. Aber gerade auf langen Etappen wünschte ich mir schon das ein oder andere Mal einen etwas fester gepolsterten Untersatz... Und bei kalten Temperaturen muss eine Sitzheizung nicht nur Nachteile haben...
Also habe ich begonnen, mich ein wenig auf der Internetseite von baehr (http://www.baehr.net) umzuschauen. Anschließend gab es noch einige telefonische und Mail-Kontakte mit Berti mit wertvollen Tipps und Ratschlägen, dann stand meine Entscheidung fest:

Meine Original-Sitzbank habe ich nun an baehr geschickt, damit man sie dort entsprechend meinen individuellen Wünschen aufarbeitet: Als Fahrer bekomme ich für meinen Reisedampfer eine festere Polsterung während meine Sozia Simone Gottwald von motorradhotel-berlin.de auch in Zukunft die bekannte Festigkeit der Originalbank behält. Beide Teile der Sitzbank werden wieder in der klassisch-schwarzen Optik aber mit silbernen Nähten versehen werden.


Bis zur Motorradmesse in Dortmund nun soll das gute Stück fertig gestellt werden, damit ich es dort bei meinem Besuch persönlich abholen kann. Und wie sich meine neue Sitzbank dann in der Praxis und vor allem auf langen Strecken macht, was meine Sozia sagt und wie die Verarbeitungsqualität auf lange Dauer ist, das werde ich hier nach und nach dokumentieren.

04.03.2012 Update:
Gestern habe ich dann im Rahmen der Motorradmesse in Dortmund die neue Komfort-Sitzbank von baehr für meinen Reisedampfer abholen können. Den Fotostream dazu findet man unter http://www.flickr.com/photos/motorrad-presse/sets/72157629144034892/
Nach Rückkehr und Einbau incl. Anschluss der Sitzheizung stehen dann die ersten test-Kilometer mit anschließendem statement an.


Update 28.03.2012:

Nun wurden die ersten knapp 2000 km auf dem neuen Komfortsitz von baehr abgespult und es wird Zeit für eine erste Einschätzung.

Zunächst macht die Überarbeitung an der alten Sitzbank einen sehr professionellen Eindruck. Vom alten Rahmen wurden Bezug und Polsterung entfernt, bevor beides erneuert und mit einer Sitzheizung versehen wurde. Der Reisedampfer hat eine zweigeteilte Sitzbank für Fahrer und Sozia, so dass wir uns hier für zwei verschieden hart gepolsterte Sitzmöbel entscheiden konnten: Während ich für meine langen Touren nun eine etwas härtere Polsterung bevorzuge, haben wir uns für meine Sozia dazu entschlossen, die ursprüngliche Härte wieder herstellen zu lassen.


Nun sind beide Teile der Sitzbank mit einem neuen, strapazierfähigen und wasserdichten Material ausgestattet und verstecken Polsterung und Sitzheizung wirksam. Als optischer Leckerbissen wurde die komplette Bank mit silberfarbenen Doppelnähten versehen, die den wertigen Eindruck untermauern. Als „i-Tüpfelchen“ befindet sich nun auf der Rückenstütze des Fahrers das Logo von Motorrad-Tourer.com, das dort aufwändig eingestickt wurde.


Nun interessiert natürlich, wie sich die Sitzbank in der praktischen Erprobung geschlagen hat. Bekanntlich ist die Optik das eine, während die Funktionalität im Alltag im Vordergrund stehen wird. Angebaut an meinen Reisedampfer passt sich die überarbeitete Bank wunderbar und harmonisch an. Die erste kleine Überraschung gibt es dann beim Aufsteigen: Zumindest die kleine Rückenstütze hat die Höhe der Sitzbank etwas anwachsen lassen und der gewohnte Bewegungsablauf beim Aufsteigen führt nicht zum erwünschten Erfolg: Das Bein möchte nun höher gehoben werden, um in einem Schwung den Weg über die Sitzbank auf die andere Seite des Reisedampfers zurückzulegen. Das ist bei momentan noch notwendiger Zwiebeltechnik (temperaturbedingt mehrere Bekleidungslagen übereinander), nicht immer ganz leicht zu bewerkstelligen und zauberte manch ein spöttisches Lächeln auf die Lippen meiner Sozia.


Sitzt man dann, stellt man sofort die nächsten Änderungen fest: Zum einen spürt man direkt die Rückenstütze, die ein Weggleiten nach hinten wirksam verhindert und so eine fahraktive Haltung des Fahrers unterstützt. Zum anderen sind die Beine plötzlich ein klein wenig geschrumpft. Nicht, dass die Bank jetzt insgesamt höher geworden ist, aber die Aufpolsterung macht sich auch seitlich an der nach unten geschwungenen Bank bemerkbar: Diese ist insgesamt einen Hauch breiter geworden, was zu einer funktionellen Verkürzung der Beine führt. Kleinere Fahrer (< 1,80m) sollten dies zuvor bewusst einkalkulieren und sich überlegen, ob ihnen dann noch ein sicherer Stand möglich sein wird. Größere Fahrer dagegen wird dies freuen, dürfte ihnen doch diese leichte funktionelle Verbreiterung der Bank entgegenkommen.

Ich selbst ebenfalls eher zur kleineren Fraktion zählend brauchte einige Ampelstopps, um mich daran zu gewöhnen. Mittlerweile stellt dies kein Problem mehr für mich dar.

Während der Fahrt sitzt man sehr bequem auf der baehr-Komfortbank. Bislang habe ich auch die fester gewählte Polsterung nicht bereut.

{iframe width="825" height="510"}http://www.checkmytour.net/tourbook/tour/external-tour-details?id=23347770-D65D-4597-968C-EA5E4B2B6E16&format=frame{/iframe}

So konnte ich quasi zum Saisonauftakt auf meiner Tagesetappe von Berlin in die Lausitz ziemlich genau 500 km überwiegend auf Landstraßen zurücklegen, ohne dass eine besondere Ermüdung feststellbar war. Als besonders angenehm habe ich bislang festgestellt, dass auch verschiedene Hosen, die wir bereits ausprobierten, auf dem neuen Bezug nicht dazu neigen, zu rutschen. Hier hatte der alte Sitzbankbezug schon die eine oder andere Rutschpartie zugelassen.


Auch meiner Sozia fiel eine etwas verbreiterte Sitzfläche auf. Nach einer Eingewöhnungsphase wurde dies auch von ihr als angenehm wahrgenommen.

Somit bleibt ein erstes Fazit: Der tollen und hochwertigen Optik folgte in der ersten Praxiserprobung ein ebenfalls positiver funktioneller Eindruck. Die von baehr überarbeitete Sitzbank nährt die Freude auf die weiteren anstehenden Touren und Reisen auf zwei Rädern. Hier wird es dann erfahrungsgemäß auch noch ausreichend Gelegenheiten geben, um die Wasserdichtigkeit von Bezug, Nähten und Logo-Stickerei auf eine Probe zu stellen...




Keine Kommentare:

Kommentar posten