Dienstag, 15. November 2016

Trister November?

04.11.2012:

Der November ist als trister und verregneter Zeitraum bekannt. Dass dies nicht zutreffen muss, zeigte der heutige Tag mit ganz passablem Wetter und der richtigen Idee, was man daraus machen kann.



Südwestlich von Berlin wartet in der Nuthe-Nieplitz-Region einer von Deutschlands Naturparks nicht nur mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten auf. Da bekanntlich Herbstzeit auch Erntezeit ist, war der Tag der Offenen Höfe der richtige Anlass für eine Tour zu den Hofläden der Region.


Dabei stellt der Besuch in der Backschweintenne von Bernd Schulz in Gömnigk bei Brück einen Pflichttermin dar. Online in den sozialen Netzwerken mit „Meine kleine Farm“ ebenso bekannt wie Kult zaubert der Bio-Bauer nicht nur zu solchen Anlässen im hauseigenen Backofen sein legendäres Backschwein, das zusammen mit speziell zubereitetem Sauerkraut und Brot reißenden Absatz findet.


Von dort aus ging es weiter nach Bardenitz. Hier konnte man im gemütlichen Hofladen sogar kostenlos einen zur Saison passenden Kürbis-Auflauf probieren und sich gleich mit den dazu notwendigen Utensilien zum Nachkochen versorgen.


Nur wenige Schritte weiter wies der Geruch von frisch zubereitetem Wild-Goulasch den Weg in einen nicht weniger liebevoll dekorierten Innenhof und lauschigen Plätzen beim Fläming-Wildhandel.


Und wie immer auf solchen Touren wartete zum Abschluss noch der kleine Gartenladen von Ilona Lapsien am Kreisverkehr in Zauchwitz. Sowohl frische Gartengemüse als auch sonstige eingekochte Spezialitäten findet man hier, spätestens nach einer kompetenten Beratung durch die freundliche Inhaberin.


Man sieht, auch der November kann gerade vor der Haustür Berlins seine schönen und farbenfrohen Seiten haben.


Keine Kommentare:

Kommentar posten