Sonntag, 28. Mai 2017

Produktvorstellungen Ballistol "für Mensch und Maschine"

Mittlerweile sind einige Hersteller von Camping- bzw. Outdoor-Artikeln auf unser diesjähriges Projekt „Highland-Hobby 2017 #HiHo2017“ aufmerksam geworden und haben uns Produkte zur Verfügung gestellt, die wir auf unserem Roadtrip und den dortigen Aktivitäten ausgiebig testen werden.

Zu diesen Herstellern gehört auch das Traditionsunternehmen Ballistol, das bereits seit mehr als 110 Jahren erfolgreich verschiedene Produkte für Mensch und Tier, vor allem auch für verschiedene technische Anwendungen, produziert. Der Leitspruch "Was man pflegt bleibt gut" soll nun also auch für uns auf unserem Caravan-Roadtrip durch die schottischen Highlands gelten, jedenfalls ist das das Vorhaben des Unternehmens Ballistol. 

Als wir für unser Vorhaben ein "Care-Paket" angekündigt bekamen, konnte ich mir nicht wirklich vorstellen, was uns damit erwarten würde. Um so größer war dann die Überraschung, als das schwergewichtige Paket seinen Weg zu uns fand und ein schnaufender Paketbote froh und dankbar war, uns anzutreffen. Ganz offensichtlich möchte das Unternehmen, das gedanklich fälschlicherweise oftmals nur in die Ecke der Werkzeug- und Industireöle gesteckt wird, die gesamte Bandbreite der Produktangebote und eigenen Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen.



Deswegen haben wir hier nun versucht, den Inhalt des vollgestopften Care-Pakets, das uns auf unserer Reise begleiten soll, thematisch ein wenig zu ordnen. Dabei haben wir uns dazu entschieden, zwischen "Soll gut sein für die Menschen" und "Soll gut sein für die Technik" zu unterscheiden.

Das hat insgesamt auch recht gut funktioniert, bis auf zwei "Außenseiter". So haben wir nun einerseits neben den allgemein schon recht gut bekannten Universal- und Werkstattölen von Ballistol im technischen Bereich auch bislang noch weniger bekannte Produkte zur Imprägnierung von Kleidung sowie zur Reinigung strapazierter Fahrräder und deren Pflege im Gepäck. 



Geht es um unser eigenes Wohl, dann wird uns neben dem vielleicht schon bekannten "Hausmittel" Neo-Ballistol vor allem auch das hauseigene Produkt "Stichfrei" auf unserer Reise begleiten, um den gefürchteten Midges an den schottischen Küsten den Appetit zu verderben.



Gewiss nur gut gemeint, aber sorry, für unser Vorhaben für uns nicht akzeptabel sind die hauseigenen Produkte, die unter das Stichwort "persönliche Sicherheit" fallen. Man mag uns für naiv und gutgläubig halten, aber nach allem, was wir bisher gelesen und im Kreise ansonsten auch weitgereister Schottlandbesucher gehört haben, sollte die persönliche Sicherheit kein Thema sein. Daher werden wir die beiden Sprays zur Abwehr von Angreifern gerne für ggf. spätere Reisen in weniger sichere Gegenden aufbewahren. Aber für #HiHo2017 gehen wir nicht davon aus, dass wir daran einen Bedarf haben werden.



Ein weiteres Produkt, das nicht so gut in die von uns vorgenommene Aufteilung passt, ist der Grill-Reiniger Kamofix. In Anbetracht der sommerlichen Temperaturen der vergangenen Tage konnten wir bei diesem Produkt wiederum nicht abwarten, bis denn unser Schottland-Roadtrip endlich losgeht: Ein feucht-fröhlicher Grillabend mit guten Freunden führte am folgenden Morgen zwischen Simone und mir zu einem kurzen Blickkontakt und uns war klar: Wenn nicht jetzt, wann dann?




Ob wir mit diesem Produkt zufrieden waren, schildern wir demnächst hier und bitten bis dahin um ein wenig Geduld. Alle anderen, in unsere Aufteilung "Mensch" oder "Maschine" passenden Produkte aus dem Hause Ballistol werden uns dann aber in jedem Fall mit nach Schottland begleiten. Wenn es doch nur schon soweit wäre...


Update Juli 2017:

Während unseres Caravan-Roadtrips #HiHo2017 durch die schottischen Highlands haben wir unseren Fahrrädern so einiges zugemutet: Festgeschnallt auf dem PKW-Dach waren sie so dauerhaft Wind und Wetter ausgesetzt. Das hat sich dann schnell bemerkbar gemacht, so dass wir froh waren, auf die Fahrrad-Pflegeprodukte von Ballistol zurückgreifen zu können.



Insbesondere das Kettenfett musste ganze Arbeit leisten; aber auch die übrigen Produkte kamen zum Einsatz. So konnten wir dann doch einige Kilometer auch auf jeweils zwei Rädern zurücklegen, ohne dass es bei jeder Pedalumdrehung quietschte oder knarzte...



Zum Glück hatten wir kaum Begegnungen mit den berühmt-berüchtigten Midges, den schottischen Stechfliegen (oftmals irrtümlich als Mücken bezeichnet). Aber wenn einmal die abendliche Ruhe vor unserem Caravan all zu sehr von herannahenden Brummgeräuschen gestört wurde, tat das Stichfrei von Ballistol sehr gute Dienste.

Wir fragen uns, ob die Zusammensetzung dieses Produktes in der letzten Zeit einmal geändert wurde? Früher empfanden wir den Geruch als eher unangenehm. Irgendwie bekam man gerne mal das Gefühl, selbst eine mit Waffenöl eingeriebene Waffe zu sein... Mittlerweile hat das Ballistol Stichfrei einen angenehmen Citrus-Geruch, den wir keinesfalls als unangenehm wahrgenommen hatten. In jedem Fall sind wir auch jetzt, wieder zurück in der Heimat und wegen des feucht-warmen Wetters mit einer drohenden Mückplage konfrontiert, sehr froh, dass unser Vorrat an Stichfrei noch nicht aufgebraucht ist und weiterhin erfolgreich seinem Job nachgehen kann.



Auch der Imprägnier-Spray von Ballistol kam nicht nur vor sondern auch während unseres Caravan-Roadtrips zum Einsatz: Mein neuer Tilley Hiker`s Hat brauchte noch in Edinburgh auf dem Mortonhall Camping and Caravan Park eine Schutzschicht gegen die zu erwartenden Regenschauer und war nach einer entsprechenden Behandlung dann auch zu weiteren Aufgaben bereit.

Alles in allem haben uns die Ballistol-Produkte, die wir auf unserem Caravan-Roadtrip an Mensch und Maschine im Einsatz hatten, durch die Bank wieder qualitativ überzeugt. Nur für das "Hausmittel" suchen wir nach wie vor nach einem Einsatzgebiet und sind gespannt, ob uns da jemand mal einen entscheidenden Tipp geben mag?



Keine Kommentare:

Kommentar posten